Was ist ein eSIM?
Written By: staff
Was ist ein eSIM?

Die SIM-Karte, wie wir sie kennen, hat seit ihrer Einführung im Jahr 1991 einen langen Weg zurückgelegt. Wir haben gesehen, dass sie sich von der Größe einer Kreditkarte zu einem winzigen Plastikchip entwickelt hat. Mit der Einführung von eSIM hat sich die Sim-Technologie weiterentwickelt.

Telefone wie das iPhone 11, 11 Pro und 11 Pro Max, XS, XS Max, XR, Samsung, Galaxy S20 und Samsung S20 unterstützen eSIM. Im Jahr 2019 wurde das Motorolla Razr eingeführt, das immer nur für eSIM verfügbar ist. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis weitere folgen.

Aber was genau ist ein eSIM und was macht es?

Ein eSIM ist einfach eine elektronische oder eingebettete Sim. Es sind keine physischen SIM-Karten beteiligt. Anstelle einer physischen Karte ist die SIM-Technologie direkt in Ihr Telefon integriert. Es ist ein kleiner Chip, mit dem Sie Ihre Identität bei Ihrem Mobilfunkanbieter authentifizieren können. Damit ein eSIM funktioniert, muss es von einem Netzbetreiber in einem entsperrten Telefon unterstützt werden.

Die Samsung Gear S2 Smartwatch war das erste Gerät, das 2016 ein eSIM implementierte. Es folgten die Apple Watch Series 3-Serie und Googles Pixel 2 und Pixel 2XL im Jahr 2017. Im September 2018 brachte Apple drei neue iPhones auf den Markt (iPhone XS, iPhone XS) Max und iPhone XR), die alle eine Dual-Sim mit Nano-SIM und eSIM-Unterstützung bieten). Seitdem hat sich die eSIM-Technologie von Handys und Smartwatches zu Fitnessbändern, Laptops und sogar Autos erweitert.

GSMA und Remote Provisioning

Das eSIM ist eine globale Spezifikation der GSMA, einer Organisation, die die Interessen von Mobilfunkbetreibern aus der ganzen Welt vertritt. Die GSMA ermöglicht die Remote-Bereitstellung, indem Verbraucher ihre eSIM-Geräte remote aktivieren und ändern können. Verbraucher können mehrere Profile auf einem einzigen Gerät speichern und gleichzeitig zwischen ihnen wechseln, obwohl jeweils nur ein Profil verwendet werden kann. Diese Spezifikation erstreckt sich auf eine Reihe von Geräten, einschließlich Smartwatches, Tablets und Laptops sowie anderer Geräte.

Vorteile von eSIMs

Das eSIM fördert die digitale Transformation und dies wird Unternehmen dazu bringen, sich auf diese wachsende Technologie einzustellen. Die Nachfrage nach eSIM wird auch die Nachfrage nach austauschbaren SIM-Karten verringern, was sich stark auf die SIM-Anbieter auswirken wird. Sie können sich darauf einstellen, indem sie die Kundenbindung verbessern, die Vorteile von eSIM vermarkten und den von ihnen angebotenen Diensten eSIM-Produkte hinzufügen.

Verbraucher profitieren vom eSIM, weil sie Prepaid-Tarife vergleichen, auswählen und den Anbieter wechseln können. Dies geschieht alles von ihrem Mobilteil oder Gerät aus, ohne dass eine SIM-Karte physisch gekauft werden muss. Da Verbraucher zum Kauf eines eSIM keine Telekommunikationsgeschäfte besuchen müssen, können Telekommunikationsanbieter außerdem bessere Pläne, Dienste und neue Kommunikationsmethoden für Verbraucher bereitstellen.

Hersteller werden in der Lage sein, kleinere Geräte herzustellen, wodurch zusätzlicher Platz für Dinge wie eine längere Akkulaufzeit geschaffen wird. Verbraucher können ihren bevorzugten Netzwerkanbieter auswählen und ein eSIM-Profil sicher auf jedes eSIM-fähige Gerät herunterladen, einschließlich kleiner Geräte.

Das eSIM macht die Verteilung und Speicherung physischer Karten überflüssig, was zu Kosteneinsparungen für Mobilfunknetzbetreiber (MNOs) führt. Das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) ist einer der am schnellsten wachsenden Technologiebereiche, und eSIMS sind Schlüsselkomponenten in mit dem Internet verbundenen intelligenten Geräten, da sie mobile Konnektivität ermöglichen.

Carrier, die eSIM unterstützen

Die Länder, die eSIM unterstützen, haben zugenommen, da sie jetzt in über 40 Ländern verfügbar sind. In den USA ist eSIM bei Netzbetreibern wie T-Mobile, Verizon Wireless, Truphone und anderen erhältlich. In Großbritannien gehören zu den Carriern EE, O2, Truphone und Ubigi. Zu den deutschen eSIM-Carriern zählen Telekom, Truphone, Vodafone und O2. Die Anzahl der Carrier in verschiedenen Ländern, die eSIM unterstützen, wächst weiter. Wie bereits erwähnt, muss Ihr Netzbetreiber das eSIM unterstützen, um ein eSIM zu aktivieren.

Geräte unterstützen eSIM

Zu den Geräten, die derzeit das eSIM unterstützen, gehören die Apple Watch-Serie, iPhones XS, iPhone XS Max, iPhone 11, iPhone 11 Pro, iPhone 11 Max, Samsung Galaxy Fold, Samsung Gear S2, Samsung Gear S3 und mehr. Das Motorola Razr ist derzeit das einzige reine eSIM-Smartphone auf dem Markt.

Apple bietet Dual-Sims für das iPhone Xs, das iPhone Xs Max und das iPhone Xr und höher an. Dies bedeutet, dass Benutzer eine physische Nano-Sim und ein eSIM auf jedem dieser Geräte speichern und zwei verschiedene Mobiltelefonnummern und Telefonleitungen bedienen können.

So richten Sie ein eSIM ein

Der Einrichtungsprozess und ein eSIM hängen von Ihrem Gerät ab. Sie benötigen jedoch entweder eine Netzbetreiber-App, einen QR-Code, den Sie scannen können, oder Sie können deren Informationen manuell eingeben. Ein eSIM kann relativ einfach zu einem Datenplan hinzugefügt werden, und das Verbinden von Geräten mit eSIMs mit einem mobilen Konto kann in wenigen Minuten erfolgen.

eSIM ist die Zukunft?

Die GSMA hat geschätzt, dass eSIMs in den nächsten 5 Jahren um 350% wachsen und bis 2024 weltweit 1 Milliarde eSIMs überschreiten werden. Bis 2020 wird der globale M2M-Markt voraussichtlich über 1 Milliarde Verbindungen erreichen. Da sich die Technologie weiterentwickelt und die Massen sich anpassen Auf der SIM-Karte konnten wir die Eliminierung physischer SIM-Karten in einer Welt sehen, in der eSIMs die Norm sind.

Related articles